Was tun?

Was tut man in Gedanken,

wenn man nichts mehr tun kann?

Was tut man mit gar vielen Schranken,

wenn man einsam ist ,so dann und wann?

 

Sehnsucht ist der einz'ge Begleiter

in trister Landschaft um mich rum.

Ich der unbeholfne Reiter

bleibe stehn und seh mich um.

 

Niemand den ich sehen kann,

niemand den ich sprechen kann.

Ich mich nicht entsinnen kann

wann diese Qual begann. 

 

Freya 

 

17.1.07 19:21
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



























Gratis bloggen bei
myblog.de