Langeweile...

So manches Mal ist das Leben doch recht trist. Da hätte man mal Zeit doch langweilt sich. Da raubt einem keiner Nerven und Zuversicht, da brauchst du beides nicht.

Ja, dieser Tag ist ein sehr langweiliger. Ich habe einfach nichts zu tun. Ich sollte zeichnen, vielleicht sollte ich zeichnen...

Eines will ich jedoch zurück lassen, wenn ich nun schon wieder gehe:

Virtuelle Liebe


Mein Gefühl und mein Empfinden,
nehmen ein, reale Form.
Du bist Schuld an mein'm Erblinden,
und der Wunsch nach Dir enorm.

Sag wer bist Du überhaupt?
Aus dem Nichts bist aufgetaucht,
hast mein armes Herz geraubt,
brich es nicht, es wird gebraucht.

Wie Du mir den Kopf verdrehst,
werde Deinen auch verdrehen,
Bis mir Du die Lieb' gestehst,
bis wir e
Freya | Lizzy | meow sagt (18:32):
bis wir eine Sünd' begehen.

Baufritze
 

Hm......ich wüsste tausend Dinge die ich jetzt tun könnte, habe tausend Dinge nach deren Ausführung ich mich sehne.....wenn ich nur nicht so allein wär. O_o 

17.1.07 19:09


Hm...

Einige Tage sind schon wieder vergangen seid dem letzten Eintrag. Seid dem hat sich einiges beruhigt.

Stiefväterchen benimmt sich eigentlich recht gut momentan.

Meine Mutter ist freundlicher.

Meine Schule ist soger ziemlich glimpflich ausgegangen, dafür, dass ich von einer Realschule auf ein Gymnasium gewechselt habe, allerdings mehr mit schwänzen, als mit arbeiten beschäftigt war. Zwei 5en. Nur zwei. Klingt lustig, aber ist für mich durchaus überraschend. Wenn ich mein Lehrer wär, hätt ich mir noch einige mehr verpasst. O_O

 

Aber die Schule scheint sich zu regen. Die nächste Zeit wird das Rätsel um die kommene Fächerwahl gelöst. Möglicherweise behalte ich auch erstmal alle. Es ist ein halbes Jahr und ich muss nicht alles schriftlich machen. Mündlich komme ich mittlerweile mit. Also warum nicht?

 

Die Triologiy habe ich auch fertig gelesen. Die Gilde der schwarzen Magier. Eine wirklich gute Reihe, sie ist brilliant - bis manzum Ende kommt. Viele Autoren meinen sie würden beweisen wie groß ihr Werk ist, wenn am Ende ein sehr wichtiger Charakter stirbt. Diese Autorin meint das auch. Wie falsch sie doch liegt...

Mit dem Tot des Charakters den sie hat sterben lassen sind die drei Bücher ihrer Größe, ihres SInns, ner ganzen Menge beraubt worden.

Ich hab mich mal auf der HP umgesehen von der Autorin. Ich wollte wissen ob sie noch weitere Bücher shreibt - und siehe da, sie tut es tatsächlich. Noch eine Triology, welche sich an diese hier anschließt. Es fällt schwer zu glauben, das daraus noch etwas wirklich Gutes wird. Aber wir werden sehen. Noch ist ncihtmal mit den Bänden angefangen und bis die aus Australien hier her kommen dauert es nochmal etwas. Steht nichtmal ein Veröffentlichungstermin in Deutschland bisher.

Ich hab auf der Seite rumgeschaut und festgestellt, dass die gute utorin trotz sehr sympathischen Auftretens auf dem Foto völlig arogant ist. O_o Sie schreibt einen von wegen keine Fanbriefe mehr beantworten, weil es zu viele sind und wem ihr Ende vom Buch nicht gefällt, der solle Romanzen lesen... O_o Nichts gegen Tote am Ende, auch unter den Guten, aber bestimmte Charaktere sollte man nicht sterben lassen. DIESEN Punkt sollte ein Autor auch drin haben. Wenn doch  sollte sich das wenigstens später noch ändern. Sprich eine Rückwirkung oder derartiges. Vielleicht stellt sich auch heraus, das alles blos so aussah oder so.

Man muss halt gut aufpassen wen man sterben lässt. In meinen Geschichten stirbt auch immer wer. Aber ich lass nicht gerade die falschen sterben... O_o

Naja. Ihr Buch scheint ziemlich schnell ein Bestseller geworden zu sein. Sowas steigt den Leuten schonmal zu Kopfe. War ziemlich überrascht das sie so arogant ist. Hätt ich nicht gedacht. Man muss sich die Seite mal durchlesen. Nene....schade.

 

Aber es gibt ja nicht nur das Buch. Das hat mir zwar die Laune verdorben, aber es gibt auch wichtigeres: Bianca ist ausm Krankenhaus wieder zurück. :D Gleich mal auf den Wecker gehen. Bisschen zum Lachen bringen und so.  

 

Naja. Meine Probleme haben sich momentan recht minimiert eigentlich. Momentan ist es bei mir - man glaubts nicht - ziemlich ruhig.

Einziges Problem was bleibt: Ein wenig Einsamkeit.

16.1.07 16:53


Anfang oder Ende?

Es ist ein stetiges Auf und Ab. Im einen Moment meine ich den Anfang gefunden zu haben, im Anderen habe ich das Gefühl schon wieder am Ende zu stehen. Und außerdem mache ich scheinbar tatsächlich einfach alles falsch.

Es scheint so als gäbe es nur einen einzigen Ausweg aus allem: Schule. Schule, Schule und noch mehr Schule. Ich darf nicht mehr leben, sondern nur lernen. So scheint es. Erst dann gibt es Hoffnung, dass sich die Noten bessern und somit auch die Ketten, und ja momentan sind es tatsächlich Ketten, der Eltern los lassen. Alles was ich außer der Schule mache muss ich heimlich machen. So scheint es. Aber diese Heimlichtuerei....ich tue die ganzen Wochen nichts anderes und es macht mich krank, kaputt. Hey, ich bin gereademal süße 18 Jahre alt. Auf dem Papier bin ich erwachsen, aber eigentlich bin ihc noch ein Kind. Betrachtet man das nun mal objektiv ist die Tatsache, dass ich mich uralt fühle ziemlich seltsam. Ich komme mir vor wie eine alte Frau. Ich habe das Gefühl das Leben läuft mir weg. Und ich habe das Gefühl keine Kontrolle zu haben. Ich fühle mich haltlos und weiß nciht mehr was ich will und was nicht.

Bei einer der Dinge von denen ich sprach die sich geänderthaben bin ich mir noch immer nicht sicher ob ich das Richtige getan habe. Betreffende Person ist liest nie in diesem Blog, hat es auch nicht getan, also brauche ich mir keine Gedanken machen, dass sie es liest. Vielleicht sollte ich es ihm sagen, aber vielleicht ist es besser das für mich zu behalten. Ich möchte ihm nicht nochmehr weh tun... Ich weiß manchmal nichtmal mehr was ich fühle...nichtmal mehr das....dabei ist es das Einzige auf das ich mich noch berufen kann.....

 

Manchmal denke ich ich drehe einfach durch...

 

Edit: FUCK und nun war ich so blöd ihm von dem Eintrag zu erzählen. So blöd, so blöd. Ich würds löschen, aber ich könnt schwörn er liest schon. Wie blöd muss ich noch werden?

 

Edit2: Ja verdammt, er liest.  

6.1.07 03:02


Noch mal von vorne...

Der Titel lässt es schon vermuten, ebenso wie meine plötzliche Rückkehr in diesen Blog, nachdem ich so lange geschwiegen hatte:
Es hat sich einiges verändert und es wird sich auch noch einiges ändern, wie es bei einem Neuanfang nun mal so ist.

Die letzten Wochen ist hier bei mir alles drunter und drüber gegangen. Mein letzter Eintrag war eine Zusammenfassung von meinem Leben mit einer gewissen Person und genau da lauerten auch weiterhin die Probleme. Ich möchte das nun nicht weiter ausbreiten und sage deswegen nur so viel: Er ist noch da, aber ich bin froh wenn ich ihn nicht sehen muss. Selbst wenn es mal ganz gut läuft und ich denke es könnte sich vielleicht einrenken, dann beweist er mir das Gegenteil, selbst wenn ich mir Mühe gebe ihm gegenüber nicht so abweisend eingestellt zu sein.
Das war aber nicht alles. Mein Vater hat mir das Internet bis auf 1 1/2 Std pro Tag gesperrt, das Telefon auf 2. Er ist fest davon überzeugt, dass ich Internetsüchtig bin und möchte das ich mich mit der Realität befasse. Außerdem soll ich meine Schule auf die Beine stellen und deswegen hat er mir auch einen Strickten Plan ausgearbeitet nach dem ich mich richten muss. Das Übertreten einer dieser Regeln würde zu gänzlichem Verbot von Telefon und Internet führen sowie einigem Ärger. Rosige Aussichten also.
In sämtlichen Diskussionen verdreht er meine Worte und den Sinn hinter meinen Taten immer so, dass es in seine Theorie passt und da er sich das immer so zurecht legt und einfach nicht nachgeben will wie es ihm passt kann er das sogar belegen. Da er ständig versucht mir meine Worte als falsch zu beweisen und das logischer Weise bei einem so jungen Menschen wie mir auch so manches Mal schafft, weiß ich langsam selber nicht mehr wo ich noch objektiv bin. Das was am Ende bleibt ist blindes Vertrauen in meine Gefühle, frei von Verstand, denn das ist alles was ich nicht einfach anzweifeln kann. Ich fürchte nur immer dabei in den Teich zu fallen.....

Es gab aber auch gute Dinge.
Ich habe wieder Kontakt zu Sanguis, der sich als wirklich guter Freund herausstellt. Dann war da die Tage der Kamitreff, welcher wirklich sehr schön war. Ich Kami bin ich nun Mod in Sachen Screenfun und Bianca werde ich wohl demnächst auch wieder öfters sehen. Zusätzlich stellen sich da ein paar kleinere Dinge wieder auf die Beine. Dann ist da noch eine Sache die mir soeben entfallen ist. xD Ohne Scheiß, einfach vergessen. *hust*

Letztendlich wird sich einiges in meinem Leben ändern. Einiges. Da ich nun quasi wieder alleine dastehe, wozu ich mich noch nicht weiter äußern möchte im Sinne von einer anderen Person, werde ich nun von rein gar nichts mehr gehalten. Freunde haben sich in so fern verflüchtigt, das ich mit ihnen nicht mehr so viel Kontakt habe. Es sind inzwischen mehrere, die dafür aber auch nicht mehr so eng sind. Es gilt das wieder aufzufrischen. Ich habe genug da unten in meinem kleinen Loch gekauert. Ich sollte rauskommen und mich um das kümmern was ich vernachlässigt habe.
Dann ist da noch die Schule die ich dringend ausm Schlamassel ziehen muss. Mein Vater hilft mir, wenn auch mit einem strengen Trainingsplan, aber ich werde mich vorerst daran halten. Ach da sind einige Dinge die ich nun nicht alle auflisten will, aber fest steht, dass ich viel Zeit mir der Schule verbringen werde. Ein wenig auch um mir die Langeweile zu vertreiben, denn was macht ein Mensch der alleine ist und praktisch nichts zu tun hat?

Ach ich denke ein paar meiner Freunde werden sich ziemlich freuen über diesen Wandel....
Ich hab ne Menge Fehler gemacht und momentan muss ich erstmal finden wo die liegen um sie dann besser zu machen. Außerdem muss ich mich selbst wieder finden, auch wenn ich dachte ich könnte mich inzwischen nicht mehr verlieren...

2.1.07 00:12


Stress als Alltag.

Ich weiß garnicht wie lange es nun her ist, dass ich hier rein geschrieben habe, aber es ist viel zu lange.

Der Vogel ist übrigens wirklich weg und das sollte an einem Tag geschcehen an dem ich natürlich nicht da bin, ist aber anders gekomen dadurch, dass ich an dem Wochenende nicht zu meinem Vater gegangen bin. 

Tja, was war die ganzen Tage? Einiges und man darf es als zu viel bezeichnen. Zunächst mal ist André am Mittwoch gekommen wie verabredet. Wir haben dann auch gleich mal den Film reingeschmissen den wir schon beim letzten mal schaun wollten und so weite rund sofort. War eigentlich ganz okay, bis wir uns dann Sonntag wieder ein wenig in die Wolle kriegen mussten wo er dann auch fahren musste.

Mein Geburtstag war auch gut obwohl er doof angefangen hat. MEin Vater ist tatsächlich gekommen und es war wie vorn paar Jahren..War cool, wenn auch ein bisschen komisch, weil ja nun der Vater meiner Brüder da ist. Die Feier dann am Samstag war wirklich gut geworden. Leider hatte ich was Kopfschmerzen, aber sonst wars toll.

Die restlichen Tage waren ereignisreich, aber nicht gerade angenehm. Jeder einzelne war durchzogen mit Arbeiten und Klausuren und Tests, vielen Hausaufgaben und anderen netten Dingen. Das Ergebnis ist, dass ich zu nichts mehr komme. Ich habe hier eine ganze Seite liegen vonArbeiten die ich verrichten muss und schaffe immer nur 5 oder so. -.-

Um das Ganze dann noch perfekt zu machen werde ich krank. Daher kam vielleicht auch der Muskelkater der aus dem Nichts da war, durch nichts. Vieleicht einfach Krankheitsbedingte Gliederschmerzen.

Neben dem ganzen Mist gibts aber auch etwas tolles zu berichten. Nämlich die Bandgeschichte:

Vor 2 Jahren etwa hatte ich schonmal ne Band gehabt. War toll, hat Spaß gemacht und hat auch funktioniert. Sie entstand während und durch den Konfirmanten unterricht. Natürlihc haben wir alle gesagt wir würden hinterher auch noch weiter machen, aber dazu kam es dann nicht. Wie das dann so ist hat sich keiner mehr gemeldet. Heute habe ich sogar garkeinen Kontakt mehr zu denen.

Darauf folgte eine absolut fergebliche Suche nach Mitgliedern für eine neue Band. Entweder hieß es "Ich spiel doch kein Instrument! :O" oder sie wären total unmusikalisch. Dann gabs noch die die schlicht keinen Bock drauf hatten oder sich nicht trauten. Es hat einfach niemand gewollt. ;__;

Jetzt aber habe ich wen gefunden. Die Anna nämlich. Wir suchen noch weitere Mitglieder, evtl haben wir auch schon eines. Danach sind wir it weiteren Leuten aber auch schon überragt. Anna plant in ihrer alten Musikschule mal zu fragen, was garkeine so schlechte Idee ist. In der JassHausSchule stellen die öffters solche Schreiben aus, von Bands die noch x,y,z brauchen. Es gibt also Hoffnung.

Irgendwie bin ich heut total platt. Ich hätte shcon heute morgen einschlafen können, dabei war ich gerade erst wach. Und ich hab morgen auch noch Sport.....10 Stunden.... 

Sowas kann man nur wegschalfen und das mach ich jetzt gleich auch mal.

Freya 

15.11.06 20:44


Adios...

Früher war immer alles wunderbar, was Tiere betraf. Ich hatte hier meinen kleinen Zoo und sie waren mein ein und alles. Über Jahre ging das so und es war völlig selbstverständlich. Niemand konnte sich vorstellen, dass wir mal eines unserer Tiere abgeben würden. Nein. Nicht wir. Wir würden nur wieder eines anschaffen. Es war unvorstellbar. Wir und die Tiere, das war eins. Das eine ging nicht ohne das andere.

Als meine Mutter dann vor 1 1/2 Jahren anfing zu chatten war ich erst amüsiert, angesichts ihres Alters. Das sich erwachsene Menschen in nen Chat setzen ist ja nicht so üblich. Mit der Zeit, sogar recht schnell, fand ich das sogar gut. Da war ich in MSN immer mit Schlawi und einigen Freunden am schreiben und auf die Weise begann meine Mutter zu verstehen und meckerte nicht mehr so viel. Es begann eine richtig coole Zeit und ich dachte schon, die ganze Scheiße wäre endlich vorbei. Es war alles in Ordnung, eine richtig geile Zeit.

Es blieb aber nicht immer so rosig. Genau genommen war die Zeit sogar ziemlich kurz. Und als ich gerade dachte es würde mal besser werden, musst eich feststellen, dass es noch viel schlimmer sein kann. Meine Mutter lernte in diesem Chat einen Mann kenenn und verliebte sich tatsächlich in ihn. Niemand hätte das für möglich gehalten. Alle, sogar sie selbst, waren in dem Glauben gewesen sie würde nie einen anderen lieben können als den Vater meiner Brüder, der uns sitzen lassen hat - so ungefair 100 Mal. Und das ist kein Scherz.

Bis sie dann schließlich anfing semtliche Tiere abzuschaffen, war mir das eigentlich ganz egal. Immerhin muss sie selbst wissen mit wem sie sich einlässt. Dumm war nur, dass der Gute eine Tierhaarallergie hatte. Damals hatten wir noch 3 Hunde, 2 Kater, 3 Meerschweinchen und 2 Vögel. Man glaubt garnicht wie schnell das weniger sein können. In Null Komma Nix waren die Hunde weg. Trotz Schule schwänzen und einem Streit in der Familie, der eben diese Familie einmal sauber in zwei gerissen hat. Als nächstes waren die Meerschweinchen dran, die man klamm heimlich hinter meinem Rücken raus trug als ich mir in der Küche unwissend ein Brot schmierte. Sie streiten die Heimlichkeit ab, aber so ein Käfig ist verdammt laut. Man hört es wenn man den bewegt und zu der Zeit war ich sowieso immer auf dem Sprung, bereit alle Tiere an mich zu reißen, damit sie keiner weg bringt. Die zwei Katzen kamen als nächstes.

Als alles vorbei war, blieb nur noch ein Hund und die zwei Vögel. Letztere verstarben auf ganz seltsame Weise in der Nacht auf meinen Geburtstag - beide. Bis heute weiß niemand was da wirklich geschehen ist. Sie wurden auch nciht begraben wie es eigentlich nciht nur üblich, sondern auch noch abgesprochen war. Aber was zählen schon Absprachen, wenn der Mann der Träume ruft? Also ab mit den Tieren in die Mülltonne, weg mit dem Abfall. Dann blieb nur noch der Hund. Ihn abzugeben, hätte eine Reaktion in der ganzen Familie ausgelöst, die sie wohl lieber nicht provozieren wollte. Das ginge zu weit.

Wenn man nun erfährt das meine Mutter wusste, dass der Mann verheiratet war und seine Frau immer schon mit Affären betrogen hatte, packt sich ein normaler Mensch an den Kopf. Das haben wir auch gemacht. Ein türkischer, verheirateter Mann. Sie hat eine Firma aufgemacht, als sie ihren Job verlor und alles an diesen Mann gehangen, der so viel Sicherheit wie ein Orcan selbst mit sich bringt. Was haben nicht alle gesagt sie soll es lassen....es hat sie nicht gestört. Sie wusste es besser. Und dabei hat er sie auch noch mies behandelt...

Nach einiger Zeit flog ihr dann im Park ein Vogel zu. Ein Wellensittich wie die zwei davor auch schon. Prompt wurde der einkassiert. Alle haben gebrüllt wie mies das ist alle Tiere abzuschaffen und dann das nächstbeste wieder aufzunehmen, aber hat e sie interessiert? Richtig, nein.

Nur ein Jahr später war der Mann weg. Hat sich wehleidig bedankt, dass meine Mutter ihm die Augen geöffnet hätte. Wie leid es ihm doch angeblich alles tat....doch er muss sich nun auf seine Familie konzentrieren, will alles besser machen. Sicher....und schon zwischen einer und zwei Wochen sah man ihn plötzlich mit der Frau ausm Nachbarshaus auf der Neußerstraße spazieren....

Als der Mann weg war, hatte meine Mutter natürlich ncihts anderes mehr als ihre Kinder um sich drauf zu versteifen, also fing sie wieder an sich zu kümmern. Plötzlich lebte man nicht nur noch von Pizza und Pommes, sondern es wurde mehr und mehr gekocht. Meine Brüder hingen nciht mehr nur auf der Straße, es fing an sich wieder einzurenken und mit besserem Verhalten meiner Mutter kam auch der Kontakt wieder in Schwung. Meine Schwester war über Monate nicht mehr heir gewesen nach dem Streit. Ich musste mich irgendwie arangieren, da ich hier wohne und außziehen ist nicht wirklich eine Alternative. Zwischen dem ersten Kontakt nach dem Streit und dem endgültigen Verschwinden des Mannes war meine Schwester auch sonst kaum da gewesen. Der Kontakt fing wieder an, aber er war nicht mehr das was er mal war. Alles verlässt sich nciht mehr auf irgendwen, alles ist auf eine gewisse Weise hart geworden, insofern, als das das Gesetz herrscht: Jeder hilft sich selbst. Da ist nicht mehr viel Hilfe gewesen und so hat man sich darauf eingestellt.

Jetzt vor ein paar Wochen haben wir dann wieder eine Katze angeschafft. Sie ist ein paar Wochen alt. Niemand verzeiht das, wo doch die alten abgegeben wurden und ich weiß, dass es vermutlich auch nicht richtig war, doch .... ich konnte einfach nicht wiederstehen. Es gab bisher nur ein Jahr in meinem Leben in dem ich keine Katzen hatte, das letzte sollte das 2. sein und ich musste einfach wieder eine haben. Trauer und Sehnsucht, der Schmerz um den Verlust der alten Tiere, alles kroch immer an mir hoch, immer weiter und hatte mich schon längst überragt. Ich konnte manchmal nciht normal mit den Tieren umgehen, blieb auf abstand. Etwas das gerade bei mir immer schon völlig undenkbar gewesen ist. Ich und Tiere, das war noch viel mehr eins gewesen wie meine Familie und Tiere.

Der Kauf der Katze scheint auch tatsächlich vom Unglück verfolgt zu sein. Nachdem ich endlich gelernt hatte mit dieser Katze normal umzugehen und sie richtig in mein Herz geschlossen hatte, war sie gestern Abend aus der Wohnung gelaufen. Auf meine etlichen Schimpfereien, man möge doch auf Türen und Fenster wegen der Katze aufpassen, hatte natürlich keiner gehört. Ich hatte mir schon die halben Tränendrüsen leer geheult und rechnete jeden Moment damit, dass ich die Katze platt gefahren auf der Straße finde oder mit aufgeschlagenem Kopf unterm offenen Schlafzimmerfenster in unserem Hof. Dazu muss man wissen, das wir auf dem 3. tock wohnen, die Katze noch sehr jung, also tollpatschig ist und einen Knick im Schwanz hat. Selbst als die Katze dann schließlich doch gefunden wurde konnte ich nicht aufhören zu weinen. Das viele weinen führte dann heute Morgen zu gänzlich aufgequollenen Augen, einem Umstand, den ich zum Ersten Mal erlbente, als ich eine ganze Nacht durchgeheult hatte. Eine NAcht nachdem die Hunde weg waren. Einer der Hunde war ein gerade ausgewachsener Welpe, der andere Verhaltensgestört, weil er mit seinen gerademal 1 1/2 jahren schon 8 Besitzer hatte.

Der Katze geht es gut und nun passt man auch endlich mehr auf, dafür soll nun der Vogel weg. Mein kleiner Hansi. Ein total zahmes, beklopptes Ding. Schon bald nachdem der heir war, hatten alle das Intresse an dem Tierchen verloren. Man empfand ihn nur noch als nervig laut. Das änderte sich dann, als die Katze kam, denn die hat den Vogel seeehr gern. Mit unseren alten Katzen hatte das funktioniert, aber mit Tommy? Eben ist er au den Käfig gesprungen, mal wieder und diesmal ist dieser umgekippt. Kurzer Hand hatte meine Mutter beschlossen, was sie schon seid dem Katzenkauf machen wollte: der Vogel kommt zu meiner Patentante.

Es ist mitlerweile gleich was für ein Tier wir uns wann anschaffen, alle sind nur für ein kurzes Ronde Vouz. Dann sind sie wieder lästig.

Mittlerweile ist es eigentlich egal was ich tue. Ob es das Gymnasium ist, wo ich verkacke (auch wenn ich von ner Realschule komme kann ich das nicht einfach so hinnehmen) oder mit Tiere anschaffe. Nichtmal mehr den Leuten helfen kann ich noch anständig, geschweige denn, dass meine kreatieven Beschäftigungen auch nur annähernd das erreichen würden, was ich will. Früher war das alles leichter. Früher habe ich einfach gemacht und mein Ergebnis war gut. Früher war ich für alle Tiere ein sicherer Hort, sogar für Menschen, weil ich für jeden auf nahezu alles einen Rat wusste. Heute bin ich nichtmal in der Lage meinem Freund zu helfen. Was ist passiert? Was ist heute anders?

Und ganz entscheident ist dabei ja auch noch die innerliche Entwicklung meinerseits. Nicht das ich lebensmüde werden würde, das mit Sicherheit nicht. Aber ich habe keinen Spaß mehr, an fast nichts. Überall liegt ein dicker schwarzer Teppich drüber. Nur selten ist das anders und wenn dann die Schwärze wieder kommt bin ich - überhaupt nciht überrascht. Es ist ohnehin immer nur von kurzer Dauer. Ich weiß einfach nciht mehr wofür ich das alles mache. Ich weiß es nicht mehr. Früher hätte ich tausend und etliche Dinge nennen können, aber heute nicht mehr. Ich arbeite einfach mechanisch den Alltag ab, mehr nicht. Ein kurzes Hoch wird sofort von einem noch tieferen Tief in Stücke gerissen. Und die Frage bleibt: Wofür? Am Ende komme ich recht schnell ja doch wieder beim gleichen beschissenen Punkt an. Was auch immer mir Freude bereitet, was auch immer mir einen Aufschwung gibt, zieht mich kurz darauf wieder runter, weil etwas schief läuft. Entweder die Tiere müssen gleich schon wieder weg oder aber da lauert schon wieder ein Streit auf mich. Ne 5 hätte ich auch noch im Petto, da mein Inormatiklehrer heute einach ohne Ankündigung und Absprache mit den anderen Lehrern den Schriftlichen Teil der Prüfung nachgeholt hat. Und die Frage wofür ich das alles tue bleibt bestehen, da ich einfach nichts Gutes mal schaffen kann. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer weider stelle ich mich hin, schaffe Ärger aus dem Weg, denke ich habs geschaft und muss feststelen, dass ich nur Platz für Neues gemacht habe. Also wofür? Wofür?

Tell me.

Freya

3.11.06 23:24


Abra Kadabra Telefon!

Auch lange, ereignisreiche Tage gehen zu Ende. Naja. So ereignisreich und lang war der Tag eigentlich garnicht. Aber nach einem Streit kommt einem der Tag oft schon viel länger vor. Was solls? Streit kommt in den besten Familien vor und die Sache ist auch schon wieder aus der Welt geschafft. Nur die Kopfschmerzen sind geblieben....-.- Ich sollte mir mal angewöhnen....nunja....mein Temperament nicht so...ähm....ausbrechen zu lassen...^^''

Was viel lustigeres ist zB was ich heut Mittag gemacht habe. Beinahe hatte ich HarryPotter schon für langweilig erklärt. Tja. Auch nur gedacht, denn heute Mittag, als ich nichtsahnend aus der Schule kam war da dieser 90er Jahre Thread von Ashi im Kami....und da hab ich dann rein geschaut. Unter all den abscheulichen Liedern die ich daals auch gehört hatte war ein ganz bestimmtes: Abra Kadabra. Und natürlich gabs dazu ein HarryPottervideo. Klein Gianna setzt sich dran und beginnt zu hören.

Sitzt normal vorm Bildschirm.....

Sitzt gebannter vorm Bildschirm....

und gebannter.....

gebannter....

noch gebannter.....

Und kramt schließlich meine ganzen HarryPottersachen wieder aus und les den ersten Band auf englsich. xD

Das war aber nur eine Art Zwischenbeschäftigung, denn eigentlich hatte ich was anderes zu tun. Da waren noch so andere Harry Potter Videos.. Dieses...und jenes...und, hey, die woltlen alle gesehen werden! So vergang dann Stunde um Stunde, bis schließlcih mein Handy klingelte.

"Oh Scheiße!" konnte ich nur noch fluchen, denn ich wusste dass scheinbar zu viel Zeit vergangen war und das schlechte Gewissen rief.

"Ähm..jo?"

"Was machst du? Du bist doch schon seid zwei Stunden zu Hause. oO"

"Ähm....Harry Potter Videos schaun? Da war so eins im Kami...dann waren da noch mehr..."

So in etwa ging das dann, als ich André am Telefon hatte. X_X

"ich mach das schnell zu Ende und ruf an!" heißt das dann. Und ehe ich damit fertig war.....klingelt das Handy schon wieder.

"Du hast zu lange gebraucht. Meine Schwester hat das Telefon."

"Nein."

"Doch."

"Scheiße. ;__;"

Diese Frau ist wirklich schlimm. Da hüpft son komischer Kerl be ihr um die Ecke rum und sie telefoniert ständig mit ihm. Wenn ich so nah an andré wohnen würde, bräuchte ich doch kein Telefon mehr!

Der Streit kam dann später, aber wegen was anderem. Der Auslöser war hauptsächlich nur ein Auslöser und garnicht Hauptsache der Sache an sich. Aber das ist ja auch nciht so wichtig. Jetzt gibts schon wieder unanständige Anspielungen im Kami. Und ICH habe nicht damit angefangen! Nicht das man mir wieder sowas wie Unkeuchheit nachsagen würde oder so. Sowas kenn ich ja garnicht.

Ich kenne aber etwas anderes. Etwas warmes...und weiches....und kuschliges.....mein BETT! Und genau dahin werde ich mich nun verkrümmeln und von fliegenden Besen träumen.

Gute Nacht wünsch ich!

Freya

2.11.06 22:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


























Gratis bloggen bei
myblog.de