MAU!

Halli Hallo ihr lieben Leuz da bin isch wieder da!

Und es gibt etwas Neues...

Etwas fenomenal Neues...

Ok....wer mich kennt....dem hab ichs schon 5 mal erzählt. *hust* Und erinner mich nicht mehr daran. *hust* *zu Zorah schiel* *hust, hust*

Aber was solls. Noch einmal die ganze schöne lange Geschichte meines heutigen Gespräches mit der Stufenleiterin.

Wo das Schuljahr sich doch bereits dem Ende entgegen neigt dachte ich ich klopf mal ganz lieb bei Frau Schmitt an und frag sie wie es denn mit den Nachprüfungen aussieht, sprich welche Bedingungen man da erfüllen muss. Gesagt getan, es fiel allerdings etwas unpersönlicher in Form einer E-mail aus, die unbeantwortet blieb. Ich fragte mich heute schon ob ich nicht nochmal schreiben sollte, als ich heute einen Aushang unten am Oberstufenbrett sah wo die Bedingungen ausführlich aufgelistet waren. Das Dumme ist nur, dass ausführlich nicht gleichbedeutend mit verständlich ist und so hingen Albert und ich ne ganze Weile vor diesem Plan und versuchten ihn zu entschlüsseln. Schließlich spatzierte HErr Kutsch an uns vorbei und ich reagierte nahezu instinktiv:

"HERR KUTSCH!!!"

*dreht sich um*

"Ja?"

"Können sie mal bitte kurz kommen?"

*schuldbewusstes Grinsen wegen dem überfallenden Brüll*

"Kla~r."

*kommt grinsend und in seiner gewohnt gelassenen ARt zu uns spaziert*

"Können sie uns diesen Plan erklären? Wir verstehen ihn nicht."

*schaut ne Weile drauf*

*grübelt*

*grübelt*

Ich: "Also ich find das Teil total kompliziert."

"JA, das muss ich aber auch mal sagen."

*kam da nur noch zurück*

Und so rätselten wir noch eine Weile weiter. Auch Katharina S. gesellte sich zu uns und versuchte den Plan zu entschlüsseln, aber es wollte und wollte nicht, bis urplötzlich ein roter Wuschelkopf zwischen uns erschien.

"Gianna, ich dachte mir wenn sie das wissen wollen, wollen das bestimmt auch andere wissen."

Es war Frau Schmitt wie man kurz darauf erkannte, die mit dem Finger auf den Plan deutete und auch schon fast wieder gehen wollte. Aber das hatte sie sich wohl so gedacht. Gemeinsam, ja sogar Herr Kutsch tat sein Bestes, stürzten wir us auf sie und so musste sie erstmal erklären. Das tat sie. Herr Kutsch verstand. Aber was bedeutete das nun konkret für mich? War ich etwa doch nicht in der Lage eine Nachprüfung zu machen? Das galt es gleich mal heraus zu finden und so schilderte ich ihr meine LAge und sie entschlüsselte das Zahlengewirr auf miene spezielle Situation bezogen.

O.O

So stand ich da. Und lauschte. Und lauschte. Und lauschte.

O.O

Und stand immer noch so da und ließ sie es noch mal erklären.

Und lauschte, und lauschte und wieder von forn.

O.O

Und wieder. Und irgendwann dann...da akzeptierte ich ihre Antwort sogar. Das klingt komisch, ist aber so. xD

Nun, die Lehrer schwirrten also ab un dder Unterricht musste eigentlihc schon dran sein. Das hielt mich allerdings nicht davon ab noch immer völllig entgeistert da zu stehen und genau -> O.O <- den Gesichtsausdruck zu haben. Reglos, abwesend.

Dann registrierte ich, dass ich mich bewegte...Katha hatte mich schließlich einfach bei der Hand genommen und war dabei mich zum Unterricht zu schleppen, bevor wir noch gänzlich zu spät kommen. Unterwegs dann, geschah es, das ich langsam begriff, was man mir da gesagt hatte. Nein, begriffen hatte ich es, aber das ich wirklich realisierte das das auch wirklich echt und real war. Leise entrann meinem kleinen Stimmchen ein seltsames Kichern und wurde schließlich immer Lauter. Ich konnte garichts dagegen tun. Mit dem Gekicher breitete sich auch ein selten dämliches Grinsen auf meinem Gesicht aus. Je lauter das Gekicher wurde, desto breiter wurde mein Grinsen. Letzten Endes, kam ich mir vor als wäre ich high. Katha musste inzwischen auch schon kichern. Als wir in de rKlase ankamen, war der Lehrer noch nicht da und ich ging alles nochmal durch. Tatsächlich. Wenn es nicht einen Punkt gab den ich vergessen hatte, dann war es wahr.

Ja, was denn? Frau Schmitt sagte folgendes:

Ich habe insgesamt 11 Fächer, das bedeutet eines mehr als ich müsste, was ich noch abwählen kann. Zudem habe ich im Moment NOCH beide Schwerpunkte. Naturwissenschaftlich UND sprachlich. Der letzte Schlüsselfaktor ist, dass ich von der 7 bis zur 10 durchgängig Französisch hatte und das auch belegen kann. Das bedeutet, dass ich eine 5 in Mathe habe, die ich mit der 2 in Deutsch ausgleichen kann. Hinzu kommt eine weitere 5 in Spanisch. Spanisch ist jedoch durch Französisch und die zwei NAturwissenschaften nicht zwingend erforderlich. Es ist praktisch nur 'zum Spaß' da. Ich könnte es genau so gut auch abwählen, hätte einen Naturwissenschaftlichen Schwerpunkt und nur noch 10 Fächer. Dieses Zusammenspiel bewirkt, dass die 5 in Spanisch praktisch garnicht wirkt, nämlich nicht gezählt wird.

Auf Deutsch: Ich werde auch ohne Nachprüfung versetzt. 

Wenn man schon GANZ FEST damit gerechnet hat, dass mans nicht schafft....da muss ienen das doch high machen oder? :D

Eine gewisse Unsicherheit gibt es allerdings: Wenn Spanisch keine 5 sondern schlechter ist und/oder ich die mündlichen Sportprüfungen verhaue, DANN gilt das alles nicht. Dann ist alles vorbei. Davon gehe ich aber nicht aus. Ich müsste schon ziemlich daneben liegen. Zur Sicherheit werde ich jedoch alles nochmal überprüfen, am Dienstag.

 

Kinders? Mir geht es gut. :D

....

Nya....wenn Mexx nun auch noch gehen würde. Aber  das hat nunmal die dumme Angewohnheit GENAU dann abzukacken, wenns am aller niedlichsten in den RPGs ist und man gerade am aktivsten und mit am meisten Spaß daran am posten ist. -.-

Es gibt Momente.....da kann ich Mexx einfach nicht leiden. ;__;

Mein Kuschel-Yuu!! ;__; 

 

Btw geht auch meine Geschichte inzwischen wieder weiter, ich schreibe wieder. :D

Link ist nach wie vor der hier: http://forum.dragonballz.de/showthread.php?t=58478

Frohes lesen! :D

G. Freya ^-^ 

25.5.07 22:32


Manchmal fragst du dich warum am Anfang schon das Ende steht...

Ja, so kann mans ausdrücken, wobei die korrekte Fassung wäre warum das Ende noch VOR dem Anfang steht.

 

Als ich die letzten Tage hier rein geschrieben habe, da sprach ich schon von der schlechten Lage in der Schule, die ich mir natürlich selber eingebrockt habe. Und ich sprach von "Keine Ahnung wie ich das wieder können kann was ich einst konnte." Jetzt ist es womöglich schon zu spät. Die Arbeiten sind geschrieben und die Mathe 5 zurück. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich das auch Spanisch nicht besser wird. Und doch will ich noch nicht glauben das es schon vorbei sein soll. Will nicht glauben das es keine Hoffnung mehr gibt.

Ich hab es gestern geschafft wieder zu lernen. Es war auch noch sau einfach. Die Vokabeln die ich sonst nie rein bekam, waren in Sekundenschnelle im Kopf. Wirklich im Kopf. Es ist also mal wieder nicht das ich nicht könnte. Aber warum kommt das jetzt erst? Hinterher erst. Wo es schon vorbei ist. ... Und schon wieder kann ich das nicht glauben. Ich kann nicht glauben das es keine Möglichkeit mehr gibt. Das man nicht doch noch irgendwie unter mords Arbeit noch etwas raus reißen kann. Das geht nicht in meinen Kopf. Und wenn ich ehrlich bin habe ich noch nicht aufgegeben. Ganz im Gegenteil. Ich glaube ich habe gerade erst meinen Kampfgeist wieder gefunden, wackelig, aber er steht und ich habe alles was ich brauche um ihn richtig hinzustellen.

Ich saß vor dieser Klausur und obwohl ich schon mehr konnte, fiel mir einfach nichts mehr ein. Als hätte man mich nach zwei Stunden Spanisch einen Text schreiben lassen. Das amüsante daran ist: Nichtmal das was man in diesen zwei Stunden lernt konnte ich noch. Klar, jetzt weiß ichs wieder. Ich konnte merken wie die Klinge auf dem Schafott nieder saust und mir gerade im Moment den Kopf abhackt. Ich konnte es fast schon sehen. Sehen wie die Träume so vom Wind davon getragen werden. JA. Träume. Und genau das ist der Punkt warum ich nicht aufgeben werde.

Seid knapp einem Jahr hab ich nicht mehr wirklich gewusst wie man sowas hat. Mein Leben lang war ich ein Mensch gewesen der immer irgendwelche Ziele hatte und lauter Träume noch dazu. Wenn man mich beschrieb war das sogar ein wesentlicher Teil von mir. Vor 2 Jahren ist das verloren gegangen, in nur wenigen Monaten, was mich bis dato Jahrelang begleitet hatte. Da ich es immer hatte wusste ich nicht wie an sich selbst dazu bringt. Es war also einfach weg. Und ich stand da, verloren und schockiert, frustriert, wütend über mich selbst und schlichtweg bis aufs Letzte ratlos. Ich hatte mich förmlich zum genauen Gegenteil gewandelt. Nun gehörte es zu meiner Beschreibung, dass ich eben keine Träume ud Ziele mehr hatte, garkeine. Sie reichten gerademal bis in die Gegenwart. Die Vergangenheit plagte mich, während die Zukunft mir egal war und ich nur noch damit beschäftigt war die Gegenwart so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Ihr seht den Wandel und auch die Risiken und Gefahren darin.

Aber das hat sich geändert. Als ich auf diese Schule kam haben sich ein paar Dinge an meiner momentanen Situation geändert die auch letzten Endes mich wieder verändert haben: Zunächst einmal war nicht mehr alles so hoffnungslos. Ich saß an der Quelle doch noch alles zu erreichen wenn ich das wollte, wenngleich ich das zwr wusste aber noch nciht wirklich realisiert hatte was das bedeutet. Ich war zu sehr daran gewöhnt das es das eben NICHT gibt. Und ich war unter anderen Leuten. Da waren nicht diese Leute bei denen man immer dazu gezwungen war bereit zu sein um sich zu schlagen, denen alles egal ist etc... Denn die hatten selber Ziele und Träume und diese Leute waren endlich mal welche die dachten und verstanden wie ich. Dem zu Folge verstanden sie auch mich. Das war ich nicht gewöhnt. Es brauchte eine Weile bis ich damit umgehen konnte, aber am Ende haben sie doch gewonnen und sind meine Freunde geworden. Gute Freunde. Wirkliche Freunde. Zum erlsten Mal sehe ich die Bedeutung des Wortes "Freund", so wie man das eigentlich verstehen sollte bestätigt. Ganz besonders Jenny ist jemand, der wirklich für mich da ist, dem tatsächlich NICHT egal ist ob es mir schlecht geht und ob ich den Bach runter gehe. Es ist jemand da der mich gern hat, mich gern bei sich hat und der wirkliches Interesse an meinem Leben und mir hat. Ich weiß es klingt komisch wenn ich sage das kannte ich so nicht, aber so ist es.

Und als ich dann nicht mehr alleine war, man hier zu Hause - seltsamer Weise - aufhörte dauernd auf mich zu schießen, als ich irgendwann langsam begann zu begreifen was ich plötzlich für Möglichkeiten habe, dass all meine damaligen Träume wieder wahr werden könnten, da kamen sie auch wieder. Andere Träume, aber ich habe wieder angefangen zu träumen. Und mit den Träumen kamen auch die Ziele wieder. Ich hatte es nur nicht gemerkt. Und während ich angefangen hatte zu träumen ohne es zu merken, richteten sich instinktiv meine Interessen auch mehr auf die Schule. Mehr und mehr musste ich feststellen, das ich die Möglichkeiten, die ich gerade am erkennen war, die Träume die ich gerade begann zu träumen wieder zerschossen hatte, noch bevor ich überhaupt merkte, dass sie da waren.

Aber ich weigere mich sie wieder her zu geben. Ich WILL das nicht. Ich habe noch knappe 4 Wochen oder? Es ist recht aussichtslos, aber wer sagt denn dass es unmöglich ist mit mündlicher Mitarbeit und Referaten, wenn ich den Lehrern erkläre das es mir ernst ist - und das werden sie merken - dass ich dann nicht doch noch retten kann was ich habe? Wer hat das gesagt? Egal, denn wer auch immer das sagen würde es würde mich nicht interessieren. Man hat mir mal gesagt ich war als Kind sehr ehrgeizig. Als ich meine Jacke nicht zu bekam, habe ich mir um keinen Preis helfen lassen und es ne viertel Stunde lang immer weiter verbissen versucht bis es geklappt hatte. So war ich mit allem. Normal schobse ich die Vergangenheit weg, aber in diesem Punkt heißt es zurück zu kehren. Und das werde ich tun. Ich werde mir holen was ich will und das ist diese verfluchte Versetzung.

Wie sagt man so schön?

"I'm back!" 

15.5.07 10:50


Wie?

Tja, wie üblich ist einiges an Zeit vergangen, seid ich hier rein geschrieben habe. Irgendwie ist wieder alles anders und doch noch genauso wie vorher.

Ich zeichne immernoch, klimper ab und zu auf Gitarre und Klavier rum und gehe zur Schule. DA verbessert sich auch alles. Aber die Zeit ist zu knapp. Damit ziehen auch schon wieder die Schatten auf -.-

Die Chancen sind recht hoch,d ass ich das Schuljahr net mehr schaffe. Ich kann es schaffen, es wäre nichtmal schwer. Das Problem ist die Konzentration. Früher konnte ich das. Mich hinsetzen und in ner Stunde 200 Vokabelnl auswendig lernen und bei Gott ich konnte sie dann wirklich. Aber heute nicht mehr. Heute hat irgend son Scheiß eine Sperre in mein Hirn gebaut. Ich kann es nicht mehr. Es geht nicht rein. Tatsache ist aber, dass ich weit ehr davon für die kommende Klausur brauche.

Mathe habe ich verhauen. Dabei konnte ich alles. WIrklich alles. Ok ich habe sie noch nicht wieder, aber das war so konfus....also ist da auch jegliche Hoffnung verloren. Wären es mit Spanisch und Mathe schon zwei 5en. Was soll ich machen?

Ja ich bin in Depristimmung. Meine Sis hat heute Geburtstag. Sie hat eben angerufen und klang so traurig wie man nichtmal klingen sollte wenn man keinen Geburtstag hat. Erst recht nicht wenn man doch Geb hat. Warum? Weil unsere scheiß Familie so schön auseinander gebröckelt ist. Nichtmal zum Geburtstag setzen sich unsere Eltern noch gemeinsam an den Tisch. Aber das ist auch erst seit einem Jahr so. Seit der ganzen Scheiße. Seit dem es auch mit einem nicht mehr konzentrieren können angefangen hat. Da ist alles kaputt gegangen. Ich schaffs einfach nicht mehr mich vollständig auf die Beine zu stellen.

Ich bin nicht dumm, ich bein eigentlich sogar ziemlich clever. Soll nicht arrogant klingen, ich hoffe ihr versteht was ich meine wenn ich das so sage. Früher war ich in der Lage mich in kurzer Zeit in Dinge einzuarbeiten und war dann sogar recht gut darin. Ich habe meine Arbeiten gründlich gemacht, was immer es war. Man musste mich zwar schonmal ein bisschen in den Arsch treten das ich meine Faulheit überwand, aber dann hab ich gute Arbeit geleistet. Und ich konnte mich darauf verlassen das das was ich so mache auch in Ordnung ist. Ich hatte verschiedene Hobbys und war auch gut darin, weil ich mir die Mühe gemacht hatte mich darin zu beschäftigen. Und ich hatte immer Ziele und Träume.

Heute ist das anders. Ich habe keine Ziele und keine Träume, fange gerademal an mir welche aufzubauen und ich bin nicht in der Lage diese irgendwie auch zu realisieren. Warum? Weil ich nichts mehr richtig kann. Weil ich mich nicht traue auch nur einen Schritt nach vorne zu machen. WEil ich permanent Schiss habe wieder alles zu verbocken. Ich weiß nicht wirklich woher das kommt. Ich weiß nur wann es angefangen hat. Da als alles kaputt gegangen ist. Bei diesem Scheiß vor zwei Jahren wo alles kaputt gegangen ist. Im Grunde ist es so das aus den Dingen auch etwas wird und sind sie noch so schwierig, wenn man sich Mühe gibt. Aber obwohl ich das weiß, ich WEIß VERDAMMT NOCHMAL DAS ICH KÖNNTE, habe ich nur im Kopf das alles eh nichts wird. Das eh alles scheitert, kaputt geht. Und davon gelähmt komme ich überhaupt nicht ehr an mein Limit. Sogar ZEichnen tue ich nur noch selten, merke wie ich nicht mehr die GEdult habe mich da richtig rein zu kniehen - obwohl ich wieder viel besser geworden bin. Obwohl ich weiß das ich könnte.

Das ist das Paradoxon. Ich weiß es geht, aber verkrieche mich vor der Schwierigkeit. Ih weiß nicht wovor ich mich eigentlcih verkrieche, vielleicht vor mir selbst. Vor allem. Aber ich weiß, dass es irgendwie alles am Arsch ist.

Ich KÖNNTE alles mögliche leisten, machen, dabei sau viel Spaß haben. Aber ich bin einfach zu feige und weiß VERDAMMT NOCHMAL nicht wie ich den Mut zurück gewinne das auch einfach zu tun. Und deswegen kann ich nichts. Ich war mal ziemlich gut und bin nun zu blöd für alles. Das ist bitter. ICh weiß ich müsste mich nur zusammen reißen und etwas tun. Aber ich schaffe es einfach nciht. Was muss passieren bitte? ICh hab mich so erbärmlich zurück entwickelt und ich finde den Schlüssel zur Treppe nach oben nicht.

Ich habe einfach keinen Plan wies weiter gehen soll.

Und für die Schule muss ich es wissen. NIcht nur sofort sondern schon längst. WEil ich sonst das Schuljahr nicht schaffe. Und wenn das so ist, dann verliere ich mal wieder alles was ich habe....

Leute? ICh hab eehrlich keinen Bock mehr. ;__;

13.5.07 15:26


New Live! Wooohoooo!

Ja, neues Leben, so kann man das nennen. Es
ist nämlich tatsächlich alles anders geworden als
es war.

Nungut. Zu Hause gibts zwar immernoch Probleme
die hin und wieder auch was heftiger werden, aber
im Großen und Ganzen ist es doch recht friedlich.

Meine Schule ist zwar immernoch nicht so wie man
sie sich wünschen könnte, aber es zeigt sich doch
Besserung. Mathe und Englisch hat sich zuimdest
durch ein + vor der Note gebessert, was man als
Tendenz ja schließlich auch werten muss und wenn
ich in Mathe mal ein bisschen mehr Konzentration
gezeigt hätte, könnte diese Note auch wesentlich
besser sein. Also. Es geht. Das beweißt zumindest
Deutsch wo ich eine wunderbare 2+ geschossen hab.
Yeah! xD

Mehr machen muss ich trotzdem, aber das wird
schon. Ich will in dieser Stufe und auf dieser Schule
bleiben, also ist es Zeit endlich mal das zu tun, das
ich schon längst hätte tun sollen: Meine Realschul-
lücken aufholen. Ich weiß das kommt spät, aber erst
jetzt kann ich mich auch mal auf andere Dinge konzen-
trieren als nur auf Probleme, Probleme, Probleme. Man
kann sogar sagen, mein Leben wird immer normaler.
Ohne Scheiß! Klingt komisch, ist aber so.

Nicht zuletzt tragen meine Freunde Schuld an dieser
Veränderung. Denn ich habe richtig gute Freunde
gefunden und ich glabue ich kann ihnen ehrlich
vertrauen. Die sind da und gehn nicht weg. Nein,
die sträuben sich sogar nach Kräften zu verschwinden.
Und sie sind echte Freunde.

Vielen, vielen Dank an euch alle!!!

 

Was gibt es noch neues? Meine Zeichnungen werden
besser und besser! :D Hier mal ein paar Beispiele die
nicht mit meinen alten Zeichnungen zu vergleichen sind:

Hugo-Vergleich

und

http://www.letsshareit.net/files/9/First.jpg

Ersteres ist übrigends meine erste Colo. Das ist so
scheiße kompliziert. O__O

 

Dann ist da noch das Gitarre spielen. Einen Lehrer
habe ich nicht mehr, weil der ein bisschen was
blöde war. Dem konnte man nie absagen. Irgendwann
ist der dann sauer geworden und weg war er.
Schlecht ist das aber nicht, denn ich muss dann
das Geld nicht mehr jede Woche bezahlen. Und
ich spiele auch so - und mehr als jemals zuvor.
Auch Klavier spiel ich wieder, auch wenn ich mehr
am Key-Board sitze um nicht ins Wohnzimmer zu
müssen.

 

Ich hab auch eine neue Geschichte geschrieben, an
der ich immernoch dran bin und die auch wunderbar
weiter läuft. Ich mag sie und ich bin bisher noch
immer dran. Schreiberische Dauermotivation momentan.
Ansehen kann man sich das Ganze hier:

http://forum.dragonballz.de/showthread.php?t=58478

Die Seite ist wirklich gut wenns um Kritiken geht. Sonst
bekomme ich kaum welche, da zumindest mal ein paar
und das hilft wirklich. :D

 

Außerdem solltet ihr mal bei Animexx reinschaun, sofern
ihr Mangas und Animes nicht abgrundtief hasst. Ich mag
sie und die Seite ist genial. xD

Hier gehts auch dahin: http://animexx.onlinewelten.com/

 

Das wars vorerst. Bis späddaaa! :D

Freya

25.3.07 16:30


Hm...

Ich hab seit einiger Zeit schlicht vermieden hier rein zu schreiben. Zwar habe ich immer wieder daran gedacht doch einfach einen Eintrag zu machen, aber am Ende....was ändert das? Garnichts.

Immer wieder kreisen sich die Gedanken um eine einzige Sache, wohlwissend, dass es keine Antwort, keine Lösung gibt. Eigentlich ist ja alles soweit ok. Aber diese Sache ist da trotzdem. Dabei ist sie eigentlich garnicht da. Klingt verwirrend, was? Ja, verwirrend...

Es ist wirklich seltsam. Eigentlich ist nämlich wie gesagt alles ok. Eigentlich habe ich garkeinen Grund mich zu beschweren. Eigentlich habe ich doch alles. Ich habe meine Haustiere, die ich über alles liebe. Ich habe die besten Freunde auf der ganzen Welt. Ich habe einen Vater der versucht mich trotz all der Scheiße und der Steine die ich ihm in den Weg schmeiße durch die Schule zu bringen. Wirklich der Mann ist hart im Nehmen. Immerhin vertraut er mir dann doch immer wieder. Und hey, er hat sogar Verständnis irgendwo. Auch wenn er mich trotzdem behandelt zwischendurch wie weiß nicht was. Er meint wohl die harte Hand wäre der Schlüssel oder so. Aber das ist er nicht. Aber er ist da und ich kann mich immer auf ihn verlassen. Andere haben so einen Vater nicht. Und meine Muter? Ok, die ist ...naja....lassen wir das, aber sie liebt mich am Ende auch und im Zweifelsfall, da ist sie dann auch da, so mies sie mich sonst auch behandeln mag. Ich habe eine Schwester die mir verdammt wichtig ist, die auch immer da ist, eine Schwester wie ich nie gedacht hätte, dass sie mal so wird. Wo wir uns früher immer gestritten haben. Ich habe zwei Brüder, die mit dem richtigen Wegweiser, auch toll sind. Ich habe die Möglichkeit alles zu bekommen woran meine Familie gescheitert ist. Aus dem gleichen jugendlichen Scheiß dran gescheitert wie ich es nun auch versuche. Ich habe die Möglichkeit dem Scheiß einfach ein Ende zu bereiten. Und ich werde auch noch dabei unterstützt. Ich könnte es schaffen, wenn ich nur mache. Ich kann. Und ich habe alles. Aber...

Trotz alledem verfolgt mich der zerreißende, zerfressende und vernichtende Deckmantel von einer ganz bestimmten Sehnsucht. Eine die immer weiter zu wachsen scheint und mich manchmal, Nachts, wenn ich ganz alleine in meinem Bett liege und zu schlafen versuche fast in den Wahnsinn treibt. Ich würde gerne vor alledem davon fliegen....einfach weit weg....an einem Ort wo es...das nicht gibt. Einen Ort ohne Einsamkeit. Obwohl ich so viele um mich habe die mich lieben, die ich auch liebe, trotzdem ist es mir nciht genug, empfinde ich ständig Einsamkeit. Und ich merke wie ich mich immer weiter zurück ziehe. In mich. So wie früher. Wie ich gegenüber anderen eine abweisende Haltung annehme. Zumindest auf gewisse Weise. Auf die Weise wie man eine kaum merkliche Mauer aufbaut. Bis hier her und nicht weiter. Aber sie werden das nciht merken, denn nach außen hat sich ja nichts geändert. Alles was auffällt, alles was verwundert sind plötzliche Fragen, die so garnicht ins Konzept passen. Fragen bei denen man sich nach dem Sinn dahinter fragt. Aber ich würde ihn nicht verraten. Und so mache ich mich jedes Mal zum Affen und würde wünschen ich hätte diese dumme Frage garnicht gestellt. Kein Wort ist gelogen, aber warum sollte ich etwas verraten? Ich brauche nur eine einzige Sache wirklich und die kann mir ohnehin keiner geben.

Es ist egal. Am Ende läuft das nämlich alles auf das Gleiche hinaus. Am Ende bin ich einsam. Obwohl ich alles hab. No way, ich bin in eine Sackgasse gelaufen und der Weg hinter mir ist schon versperrt.

 

Cut

Freya

4.2.07 19:37


Wenn alles daneben geht...

Nun, was soll ich sagen? Die Sache mit dem neuen Bett ist nun endlich voran gekommen. Hat ne Menge Aufwand gekostet, wei lmeine Mutter - wie sie nunmal so ist - ständig dazwischen gefunkt hat und genervt hat und aufgehalten hat. Macht sie ja immer. Das funktioniert dann so nach Art von: Gianna holt gerade den Staubsauger raus, hat ihn noch nciht an gemacht - aber ihre Mutter weist sie schon darauf hin, dass unterm Tisch auch noch immer Staub ist. Herrlich sowas. :D

Nun schlafe ich also seit zwei Nächten auf einer Matratze. Sau gemütlich eigentlich, weil die Matratze halt nicht so am Arsch ist wie die meines alten BEttes. dieses Offene ist auch ziemlich bequem.

Meine Mutter hat schon den ganzen Tag genervt. Immer hat sie gefragt ob wir nun das Bett holen gehn. Aber....ich weiß nicht was für eines. Wir haben uns die Betten der Möbelläden hier in der Gegend angesehen. Keines davon hat mir wirklich gefallen. Während ich noch im Internet weiter geschaut habe ob ich mich vielleicht auch mit einem anderen zufriedenstellen könnte als dem, welches ich in meinem Kopf habe, hatte meine Mutter schon trotzig, stur und beleidigt das Haus verlassen und ist nun in einem Mäbelladen um 'irgendein Bett' zu kaufen, wie sie in der Trotzigen SMS schrieb. Hm..irgendeines ist gut....bestimmt nach meinem Geschmack...

So lange sie kein pinkes Bett holt oder so, kann ich mich hoffentlich damit zufrieden geben.

 

Aber das war nicht das Einzige was heute schief ging. Eben schrieb mich ein Klassenkamerad an (wenn man das so nennen kann, denn wir haben in der 11 keine Klassen mehr) und fragte ob wir mal ins Kino gehen. Nuja, das Problem ist nicht etwa, dass diese Frage dem Klischee eines bestimmten Hintergedankens entspricht, sondern dass die Frage das tut und zusätzlich von einem Menschen gefragt wird, bei dem ich ohnehin schon den Verdacht gehegt hatte, das da vielleicht etwas mehr ist als nur Freundschaft. Das Dumme ist nur, wie so oft, dass dieser Freund eben ein FReund ist ich aber ncihts von ihm will. Nun haben wir das altbekannte Problem: Wie stell ichs an, dass der Freund trotz allem ein FReund bleibt? So wie ich Albert kenne, geht das garnicht. Wieso kann ich eigentlich nciht einfach mal einen guten FReund haben ohne das der sich in mich verliebt, hm? Ich meine..endweder nu rBekannte oder gleich ne Beziehung? Hä? Ach verdammt, ich hasse das...

Das Zeugnis hab ich meinem Vater noch nicht gezeigt. Ich weiß also noch nicht wie er auf 56 Fehlstunden und davon 28 unentschuldigte Fehlstunden reagiert. Meine Mutter ganz cool. SIe weiß auch, dass ich das System des Entschuldigens unserer Schule erst später richtig verstanden habe und die unentschuldigten daher kommen. Meinem Vater kann ich das zwar erklären, aber ob der das auch glaubt?

Und damit weiß ich auch noch nicht ob ich Chemie nun abwählen soll oder nicht.

Scheiße ey.  

19.1.07 17:53


Was tun?

Was tut man in Gedanken,

wenn man nichts mehr tun kann?

Was tut man mit gar vielen Schranken,

wenn man einsam ist ,so dann und wann?

 

Sehnsucht ist der einz'ge Begleiter

in trister Landschaft um mich rum.

Ich der unbeholfne Reiter

bleibe stehn und seh mich um.

 

Niemand den ich sehen kann,

niemand den ich sprechen kann.

Ich mich nicht entsinnen kann

wann diese Qual begann. 

 

Freya 

 

17.1.07 19:21


 [eine Seite weiter]


























Gratis bloggen bei
myblog.de